Knappe Overtimeniederlage in Höchstadt

Leicht dezimiert und ziemlich zusammengewürfelt fuhren unsere Islanders in den Aischgrund nach Höchstadt. Nico Kolb und Daniel Stiefenhofer fielen krankheitsbedingt aus. Bei Ludwig Danzer hat sich nach dem unnötigen Check am Sonntag leider eine Verletzung herausgestellt, sodass er heute noch nicht wieder dabei sein kann. Fabian Birner konnte nach seinem krankheitsbedingten Ausfall zwar schon wieder leicht trainieren, ist aber ebenfalls noch keine Option gewesen.

Vom Augsburger EV haben wir dafür kurzfristig noch drei Föli-Spieler bekommen. Verteidiger Philipp Faulhaber und die Stürmer Lennard Nieleck und Kevin Schinko. Zudem vom ESV Kaufbeuren Goalie Dieter Geidl, welcher auch als Torwart startete. Matthias Nemec war am Freitagabend als Back-Up auf der Bank.

Früh im ersten Drittel bekamen beide Teams jeweils eine Strafe, konnten aus den Powerplays aber keinen Vorteil ziehen. Unsere Islanders waren über weite Strecken das aktivere Team, der Tabellenzweite aus Höchstadt aber immer wieder brandgefährlich. Geidl im Tor unsere Islanders und Dirksen bei den Alligators waren aber stets zur Stelle. So ging es torlos in die erste Pause.

Unsere Lindauer starteten hellwach ins zweite Drittel und übernahmen direkt wieder  das Zepter, die Panzerechsen blieben aber gefährlich. Nach einem Konter in der 27. Minute belohnten sich unsere Islanders aber. Alexander Dosch war der Torschütze zum verdienten 0:1. Mit unserem Tor haben wir wohl die Alligators geweckt, denn die waren nun viel aktiver als bisher, auch wenn Lindau spielbestimmend blieb. Die Abwehr und Geidl waren auch stets zur Stelle. Im Gegenzug konnte man zwei Kontergelegenheiten selbst nicht nutzen, da Dirksen stark parierte. Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt schlugen die Höchstadter dann noch aus heiterem Himmel zu. Arkiomaa nutzte einen Onetimer vier Sekunden vor Ende des Drittels zum 1:1 Ausgleich.

Der Start ins letzte Drittel war nicht wie ihn sich unsere Islanders vorgestellt hatten. Noch in der 41. Minute erwischten uns die Panzerechsen durch Stobbe eiskalt mit dem 2:1. Ein Powerplay nur kurze Zeit später konnten wir leider nicht zum direkten Ausgleich. Unsere Islanders gaben aber nie auf und fuhren Angriff um Angriff, Dirksen aber war häufig in letzter Sekunde zur Stelle. In der 52. Minute war es dann aber soweit mit dem verdienten 2:2 Ausgleich. Einen Schuss von Vincenz Mayer lies Dirksen abprallen, was Arturs Sevcenko im nachsetzen zum Tor nutzen konnten. Als es dann nur zwei Minuten später eine Strafe gegen unsere Lindauer, nutzten der Tabellenzweite dies durch Arkiomaa zur 3:2 Führung. Unsere Islanders steckten aber nicht auf uns so kamen sie durch unseren Kapitän Vincenz Mayer in der 58. Minute zum 3:3. Kurz vor dem Ende wollten unsere Islanders den Sieg mit aller Macht, aber erst ging der Puck an den Pfosten und nicht rein ging und Dirksen war kurze Zeit später nochmal mit einem Monstersave zu Stelle.

So ging es in die Overtime, fünf Minuten Drei gegen Drei. Hier waren unsere Islanders auch aktiver, als die Panzerechsen aber in Puckbesitz kamen, schlugen sie mit einem taktischen Kniff, der aktuell aus der NHL kommt, eiskalt zu. Mit vier Feldspielern und gezogenem Goalie ging dieser Kniff und das extrem hohe Risiko auf, denn Anton Seewald war nur wenige Sekunden später der Siegtorschütze für die Alligators.

Unsere Islanders nehmen somit einen Punkt beim Tabellenzweiten mit. Am Sonntag (23. Oktober) um ‼️ 19 Uhr ‼️ kommt der Tabellenführer aus Weiden nach Lindau. Das wird erneut ein schweres Spiel, da braucht uns das Team wieder als lautstarke Unterstützung!

TORE
EVL#34 Dosch, 27. Min., 0:1

HEC#24 Arkiomaa, 40. Min., 1:1
HEC#47 Stobbe, 41. Min., 2:1
EVL#27 Sevcenko, 52. Min., 2:2
HEC#24 Arkiomaa, 54. Min., 3:2
EVL#13 Mayer, 58. Min., 3:3
HEC#96 Seewald, 62. Min., 4:3

Top