Niederlage gegen den SC Riessersee

Im Spiel gegen die Mannen aus Garmisch stand Lucas Di Berardo, nach seinem Einsatz als Back-Up gegen Selb, wieder im Tor unserer Islanders. Im Spiel gegen Riessersee als Back-Up dabei, Dominik Hattler. Im Tor der Gäste ein alter Bekannter in Lindau, Michael Boehm.

Die ersten Minuten im Spiel war es für beide Mannschaften ein abtasten, ohne in der Offensive große Aktzente setzen zu können. Zur Mitte des ersten Drittels hatten dir Islanders dann eine richtige Druckphase, der Treffer aber wollte nicht fallen, ein Pfostenschuss verhinderte die Führung. Gebremst wurde diese Phase erst durch einen unserer Islanders, als man kurzzeitig mit sechs Mann agierte. Kurz nachdem die Strafe abgelaufen war, kassierte man in der 15. Minute das 0:1 durch Kronawitter. Kurz geschüttelt, starteten die Islanders ihre Offensivbemühungen wieder und man hatte durch Widén die große Chance auf den Ausgleich. Boehm aber reagierte im Kasten des SC Riessersee exzellent und konnte das knappe 0:1 der Gäste in die Pause verteidigen.

Früh im zweiten Drittel wollten unsere Islanders für den Ausgleich sorgen und hatten auch zwei große Chancen dazu, Boehm war aber erneut beide Male zur stelle und konnte den Gegentreffer verhindern. Wie es dann so ist, wenn du selbst nicht triffst, bestraft dich der Gegner. So waren es die Garmischer in der 25. Minute durch Vollmer die mit dem 0:2 den nächsten Treffer erzielten. In der 27. Minute war es dann aber soweit, der Kapitän Andreas Farny besorgte mit einem schönen Lauf den 1:2 Anschlusstreffer. Als Uli Maurer, das Garmischer Urgestein die erste Strafzeit für den SCR kassierte waren die Islanders zur Stelle. Nach schöner Vorarbeit von Andreas Farny erzielt Daniel Schwamberger mit einem schönen Schlagschuss von der blauen Linie das 2:2 in der 32. Minute. Danach war in der ohnehin schnellen Partie richtig Tempo drin, beide Mannschaften wollten schnellstmöglich die Führung. Diese gelang dann dem SCR etwas glücklich durch ein „Eigentor“, was es ja so im Eishockey nicht gibt. Der Puck war geklärt und wäre am Tor vorbei, ging aber unglücklich an den Schlittschuh eines Lindauer Verteidigers und von dort unhaltbar ins Tor der Lindauer. Als letzter am Puck bei Garmisch war Radu, der als Torschütze bekanntgegeben wurde. So ging Riessersee mit einer knappen Führung in die zweite Pause.

Unsere Islanders kamen hochmotiviert aus der Kabine und hatten auch die erste Chance im letzten Drittel und verpassten den frühen Ausgleich nur ganz knapp. Es entwickelte sich ein im weiteren Verlauf erneut ein Spiel mit enorm hohen Tempo, es ging hin und her und es wurde um jeden Puck gefightet. In der 53. Spielminute waren es dann die Garmischer, die einen Spielaufbaufehler der Islanders eiskalt mit dem 2:4 durch Chyzowski. Als Lindau kurz vor Ende alles auf eine Karte setzte und den Goalie zog, erzielte der SCR in der 59. Minute mit einem Empty-Net-Treffer durch Endress den 2:5 Endstand.

Am Freitag um 20:00 Uhr steht bei den Landsberg Riverkings das nächste Spiel für unsere Islanders an.

Tore:
SCR#36 Kronawitter, 15. Min., 0:1
SCR#9 Vollmer, 25. Min., 0:2
EVL#68 A. Farny, 27. Min., 1:2
EVL#8 Schwamberger, 32. Min., 2:2
SCR#73 Radu, 37. Min., 2:3
SCR#22 Chyzowski ,53. Min., 2:4
SCR#14 Endress, 59. Min., 2:5

Top