EV Lindau Islanders erhalten die Lizenz für die Saison 2022/2023 ohne Auflagen

Die Auflagen des DEB wurden vollumfänglich erfüllt 

Lindau (EVL) – Zum Wochenende erhielten die EV Lindau Islanders sehr gute Nachrichten. Nach Abgabe aller geforderten Unterlagen und Anforderungen wurde den EV Lindau Islanders die Lizenz für die Saison 2022/2023 in der Oberliga Süd erteilt. Besonders zu erwähnen ist, dass die Vergabe der Lizenz durch den Deutschen Eishockey-Bund (DEB), wie schon in den Jahren zuvor, erneut ohne jegliche Auflagen erfolgte. Dies ist für einen relativ „kleinen“ Verein, wie es die EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd im Vergleich zu den Big-Playern immer noch sind, schon eine Auszeichnung. Es zeigt, dass man hier wirtschaftlich und sportlich gut aufgestellt ist und einem Spielbetrieb in der dritthöchsten Spielklasse des deutschen Eishockeys nichts im Wege steht.

Nach den abgeschlossenen Lizenzierungsverfahren, in dem alle 28 Oberligisten aus Nord und Süd die Zulassung erhalten haben, erstellt der DEB nun den Spielplan. Mit der Veröffentlichung der Spielpläne ist in den nächsten Wochen zu rechnen. Der Saisonstart mit einem Eröffnungsspiel in der Nord-Staffel ist für den 22. September angesetzt, die Süd-Staffel nimmt am 30. September gesammelt die Spielzeit auf. Die neuen Mannschaften in der Oberliga-Süd-Saison 2022/2023 sind, nach dem Aufstieg aus der Bayernliga, der EHC Klostersee und die Tölzer Löwen, welche aus der DEL2 abgestiegen sind. Durch den ausgesetzten Abstieg in der abgelaufenen Spielzeit, sind deshalb nun 13 Mannschaften in der Oberliga Süd am Start, weshalb es pro Spieltag eine spielfreie Mannschaft geben wird. Sobald der Spielplan feststeht und vom DEB veröffentlicht wird, werden die EV Lindau Islanders dies natürlich kommunizieren.

Nach Beendigung der Hauptrunde im März 2023 steigen die Teams in eine Pre-Playoffs Phase, mit dem Modus „Best of Three“, ein. Die danach folgenden Play-Off-Serien werden im Modus „Best of Five“ ausgespielt.

Hier der Link zur kompletten PM des DEB

Top