Peiting zum Abschluss der heißen Phase um den Jahreswechsel zu Gast in Lindau

Letztes Spiel der Ferienaktion – Kinder und Jugendliche unter 18 haben freien Eintritt

Lindau (EVL) – Mit dem nächsten Heimspiel der EV Lindau Islanders endet die heiße Phase um Weihnachten und den Jahreswechsel mit sieben Spielen in 17 Tagen. Am Sonntag (08. Januar / 18:00 Uhr) gastiert zum zweiten Mal in dieser Saison der EC Peiting im Lindauer Eichwald. Das Spiel gegen die Oberbayern ist das dritte und letzte mit der Ferienaktion der Lindauer, in der alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren das Spiel kostenlos verfolgen können. Zum Altersnachweis ist aber der Ausweis mitzubringen und am Eingang vorzuzeigen. Das Spiel gibt es wie gewohnt, auch live und kostenpflichtig auf SpradeTV zu sehen.

Der große Umbruch der Oberbayern im vergangen Sommer ist sehr gut gelungen und mit dem Kanadier Felix Brassard haben sie einen exzellenten Stürmer auf der Kontingentposition, der momentan auf dem vierten Platz der Topscorer in der Oberliga Süd liegt. Mit Platz 6 in der Tabelle und gutem Abstand auf die Mannschaften dahinter, hat man die direkte Playoff-Qualifikation im „Gallischen Dorf“ auch selbst in der Hand.

Im ersten Aufeinandertreffen in der Lindauer Eissportarena Ende Oktober, konnten die Lindauer den ECP zwar mit 8:1 besiegen, aber dieses deutliche Ergebnis, täuschte ein wenig über den eigentlichen Spielverlauf hinweg. Denn den Islanders gelang mit fast jedem Torschabschluss an diesem Abend ein Treffer und den Oberbayern, trotz mehr Schüssen im gesamten Spiel, fast gar nichts. Im zweiten Aufeinandertreffen war dann nämlich das eigentliche Kräfteverhältnisse sichtbar. Nach einem guten ersten Drittel beider Teams ging es mit 1:1 in die erste Pause, ehe die Islanders im zweiten Drittel mit zwei Doppelschlägen vier Tore kassierten und die Oberbayern mit 5:1 in Führung lagen. Die Islanders gaben aber nicht und konnten im letzten Drittel noch zwei Tore erzielen. Das Ergebnis konnten sie aber trotz guter Möglichkeiten nicht mehr ausgleichen.

Genau deshalb wird es auch gegen den ECP wieder darum gehen, aus einer gesicherten Defensive heraus in der Offensive die sich bietenden Möglichkeiten direkt zu nutzen. Die Peitinger selbst wissen nämlich auch ganz genau, wo das gegnerische Tor steht. Dies mussten auch schon die Topklubs aus Garmisch, Deggendorf und auch die Tölzer Löwen zweimal schmerzlich erfahren. Die Lindauer sind daher gewarnt und wollen wieder mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegenhalten.

Die Duelle mit dem EC Peiting waren in den vergangenen Spielzeiten, bis auf wenige Ausnahmen, stets enge Spiele mit knappen Ergebnissen. Ein solches Spiel ist auch für den Sonntagabend wieder zu erwarten, wenn beide Teams nach den vielen Spielen im Playoff-Charakter, nochmal alles aufs Eis bringen wollen. Bildquelle: Betty Ockert

Top