Ungleiches Duell in Rosenheim

  • in

Während heute ab 10 Uhr 30 in der Eissportarena der Kids Day der EV Lindau Islanders stattfindet, bereitet sich die erste Mannschaft auf das schwere Auswärtsspiel am Sonntag (17 Uhr) in Rosenheim vor.

Ungleicher könnte dieses Duell kaum sein. Auf der einen Seite der die Star Bulls Rosenheim, die 41 Jahre in der ersten und zweiten Liga spielte und in den letzten 50 Jahren nur einmal unterhalb der Oberliga antreten musste, als der SBR nach dem DEL Ausstieg 2000 ganz unten anfangen musste. Auf der anderen, die Islanders, die erst im zweiten Jahr in der dritten Liga spielen, was der größte Erfolg der Vereinsgeschichte ist. Der dreifache Deutsche Meister (1982, 85 und 89), dreifache Zweitliga Meister (1970, 1975, 1993) Oberliga- Meister von 2010 und DEB Pokalsieger von 2011 gegen den Bayernliga Meister 2015. Noch Fragen?

Natürlich ist Sport ein Tagesgeschäft und man in Rosenheim drauf erpicht, nach dem Abstieg die sofortige Rückkehr in die DEL2 zu schaffen. Dementsprechend fegen die Oberbayern gerade durch die Oberliga Süd, haben neun ihrer elf Saisonspiele gewonnen und nur gegen den ewigen Rivalen Landshut und Deggendorf, die einzige Mannschaft, die aktuell mit dem Tabellenführer Schritt halten kann, verloren. Allerdings weiß man auch in Rosenheim, dass es ein langer Weg werden wird, zumal man den Fokus auf die Region gelegt hat und zahlreiche Eigengewächse aus der hervorragenden Nachwuchsarbeit in das Profiteam eingebaut hat.

Selbst der Trainer hat schon als Kind für den SBR gespielt – und nicht nur das Manuel Kofler hat die Erfahrung von über 300 DEL- Spielen und war Nationalspieler. Als Trainer betreute er zuvor den Landesligisten Bad Aibling. Ein mutiger, aber auch konsequenter Schritt, den 37jährigen aufgrund seiner guten Arbeit zurück zu holen, der sich bisher ausgezahlt hat. Mit Spielern wie dem ebenfalls langjährigen DEL- und Nationalspieler Tobias Draxinger (32) hat man auch jede Menge Erfahrung im Team. Der Verteidiger ist mit erstaunlichen 12 Punkten (8Tore) zweitbester Scorer des SBR nach dem 31jährigen Michael Fröhlich (13 Punkte, 5 Tore), der vom DEL2 Klub Kaufbeuren nach Rosenheim wechselte. Aufgrund der gesunden Struktur liegt aktuell auch nicht so viel Last auf dem finnischen Ausländer- Duo Petri Lammassaari und Jussi Nättinnen. Sie reihen sich aber perfekt ins Team ein, dass trotz einiger Verletzungssorgen souverän auf Platz 1 der Oberliga- Tabelle steht.

Auch wenn Jeff Smith nach abgelaufener Sperre wieder ins Lindauer Team zurückkehrt, haben sich die Chancen der Islanders kaum verbessert, denn Dustin Whitecotton muss wohl auf angeschlagene Spieler verzichten. Hinter mindestens drei Stammspielern steht an diesem Wochenende ein großes Fragezeichen. Und doch haben die Lindauer einen im Kader, vor dem die Rosenheimer gehörigen Respekt haben dürften. Torhüter Henning Schroth war nämlich einer der Gründe für den Abstieg des SBR aus der DEL2 vergangene Saison. In den Play- Downs mit Crimmitschau stand er beim 6:4 Auftakt- Sieg der Eispiraten in Rosenheim im Tor, legte den Grundstein zum Klassenerhalt seines Teams und zum Rosenheimer Fall in die dritte Liga. Vielleicht sorgt das für etwas Unbehagen beim SBR. Zumindest benötigen die Islanders aber eine ähnlich sensationelle Leistung, um sich positiv in die Deutschland- Cup Pause zu verabschieden.