Showdown am Hühnerberg

  • in

Der Vorbericht unseres Medienpartner Lindauer Zeitung

Heute Abend (20 Uhr, Eissporthalle am Hühnerberg) entscheidet sich, wer in der Finalserie zur bayerischen Eishockeymeisterschaft das Rennen machen wird. Zum dritten Mal binnen vier Tagen stehen sich hierzu die EV Lindau Islanders und die ECDC Memmingen Indians gegenüber. Nach der 3:7-Niederlage der Inselstädter am Freitagabend gewann die Mannschaft von Coach Mike Muller die zweite Partie am Sonntag mit 6:3. Wer das dritte Aufeinandertreffen im Showdownspiel heute Abend gewinnt, darf sich zum neuen Champion im Freistaat küren. Für einen Sieg der Islanders wie auch der Indians sprechen mehrere handfeste Gründe.

Darum wird Lindau Champion:

Positive Saisonbilanz: Gleich viermal hat der EV Lindau die Indians in dieser Saison schon geschlagen – davon dreimal während der Oberliga-Hauptrunde (5:3 und 4:0) am Hühnerberg, und 5:3 (Hauptrunde) und am Sonntag 6:3. Die Indians bezwangen Lindau bislang nur zweimal (7:5-Heimsieg in der Hauptrunde, 7:3 im ersten Finalspiel daheim).

Stets mit dem längeren Atem: In den Play-offs begannen die Lindauer gegen Landsberg und Memmingen jeweils mit einer Niederlage. Gegen die Lechstädter wendete sich das Blatt. Warum sollte das nicht auch gegen die Indians gelingen?

Auswärts bärenstark: Lediglich in zwei Play-off-Spielen – zu Beginn der Viertelfinalserie in Landsberg sowie beim ersten Finale gegen die Indians – zogen die Islanders den Kürzeren. Beim EV Landsberg und den Alligatoren aus Höchstadt trugen sie je zweimal den Sieg davon.

Nicht schon wieder Vizemeister: Die EV Lindau Islanders mussten im Vorjahr überaus leidvoll erfahren, was es heißt, in der Finalserie zu verlieren. Nach einer komfortablen 2:0-Serienführung (damals benötigte man drei Siege zum Triumph) mit Matchpuck, schnappten ihnen die Löwen aus Waldkraiburg den Bayernpokal vor der Nase weg. Das soll diesmal nicht passieren.

Feierbiester in der Fremde: 2015 wurde Lindau in Höchstadt erstmals Bayernligameister. Damals stieg dort nach Spielschluss eine Riesenfete, die unvergessen bleibt. Drei Jahre später dürften sich die Fans am Memminger Hühnerberg erneut über den Titelgewinn auf fremden Eis freuen.