Oberliga, wir bleiben

  • in

Hier ist der Spielbericht unseres Medienpartners Lindauer Zeitung.

Klassenerhalt geschafft, Saisonziel erreicht: Die EV Lindau Islanders haben sich im Play-off-Viertelfinale am am Freitagabend beim HC Landsberg mit 5:2 (1:1, 1:1, 3:0) durchgesetzt und damit den Verbleib in der Eishockey-Oberliga Süd unter Dach und Fach gebracht. Nach zunächst ausgeglichenem Verlauf trumpfte die Mannschaft von EVL-Coach Mike Muller im Schlussdrittel auf und ging als verdienter Sieger von Eis.

Für tolle Feststimmung sorgten vor allem knapp 200 mitgereiste Fans vom Bodensee, die in Bussen und zahlreichen Privatfahrzeugen ankamen und ihr Team lautstark anfeuerten. Ab 22.10 Uhr gab es dann kein Halten mehr im Lindauer Fanblock: Jubelgesänge ohne Ende, die Spieler herzten sich und drehten vor der Fankurve der Islanders mehrere Ehrenrunden. EVL-Goalie David Zabolotny ließ es sich später nicht nehmen, bugsierte sich aufs Torgehäuse und wagte in luftiger Höhe ein Tänzchen – sehr zur Freude seiner Anhänger.

Die ersten zwei Treffer des Abends resultierten aus groben Schnitzern der beiden Goalies: Zuerst ließ Franziska Albl nach vier Minuten die Scheibe abtropfen, Kai Laux bedankte sich und staubte zum Führungstreffer ab. 69 Sekunden vor der ersten Drittelpause konnten die Gastgeber durch Elias Maier ausgleichen, nachdem David Zabolotny auf der Gegenseite den Puck nicht unter Kontrolle bekam.

Im mittleren Spielabschnitt netzte Michal Mlynek nach einem herrlichen Querpass des umsichtigen zum 2:1 für Lindau ein. Doch die Landsberger schlugen zurück: Zehn Minuten später war Stefan Kerber zur Stelle und traf in doppelter Überzahl zum erneuten Ausgleich für den HCL.

Ausschlaggebend für den letztlich verdienten Auswärtssieg der Islanders waren im Schlussdrittel drei konsequent verwertete Zwei-gegen-eins-Konter von Simon Klingler (58.) und zuvor per Doppelschlag durch Jeff Smith (41./46.).

Im Halbfinale treffen die EV Lindau Islanders nun auf den Höchstadter EC, der sich vor heimischer Kulisse gegen den TSV Erding klar mit 8:1 (2:0, 4:1, 2:0) behaupten konnte und damit, ebenso wie die Islanders, den vierten Sieg einfuhren.

Das erste Spiel im Modus „Best of three“ gegen Höchstadt findet am Freitag, 16. März, in Mittelfranken statt (Beginn: 20 Uhr), das Rückspiel steigt am Sonntag, 18. März (18 Uhr), in der Lindauer Eissportarena im Eichwald. Ein eventuell finales Spiel ist für Dienstag, 20. März, anberaumt – dann wiederum in Höchstadt