Nichts zu holen in Landshut

  • in

Trotz großer Gegenwehr gab es für die EV Lindau Islanders beim EV Landshut nichts zu holen. Immerhin fiel die Niederlage mit 1:5 (0:3, 1:1, 0:1) nicht so deutlich aus, dass das Torverhältnis großen Schaden erlitt.

Dennoch waren die Lindauer vor 2001 Zuschauer chancenlos, lagen schon nach dem ersten Drittel mit drei Toren im Rückstand. „Landshut ist die absolut stärkste Mannschaft, gegen die wir in dieser Saison gespielt haben. Die haben uns mit ihrem hohen Tempo überrannt“, sagte Team- Manager Sebastian Schwarzbart. Gegen die auf DEL2- Niveau agierenden Landshuter nahm das Unheil schon früh seinen Lauf, als die Niederbayern schon ihre erste Überzahl nach vier Minuten durch Stefan Reiter zur Führung nutzten. Auch in der Folgezeit dominierten die mit vier Reihen konstant druckvoll spielenden Gastgeber die Partie und bauten die Führung durch Peter Abstreiter (12.) und Maximilian Hofbauer (18., Powerplay) auf 3:0 aus.

Im zweiten Durchgang kamen die Islanders dann etwas besser ins Spiel und konnten durch Kai Laux in der 24. Minute ihr erstes Tor erzielen. Acht Minuten später stellte Luca Zitterbart in Überzahl den alten Abstand wieder her, den Marco Sedlar in der 47. Minute in Unterzahl sogar auf 5:1 ausbaute. Danach passierte kaum noch nennenswertes, mit Ausnahme eines Checks gegen den Kopf des Landshuter Spielers Alexander Dersch gegen Kai Laux. Während Kai Laux verletzt vom Eis musste und am Sonntag gegen Regensburg auszufallen droht, kassierte Dersch eine Spieldauer- Disziplinarstrafe anstatt der bei Verletzungsfolge zwingend erforderlichen Matchstrafe. Für das Spiel letztlich ohne Bedeutung, allerdings könnte ein Ausfall von Laux im Vorrundenendspurt schwer wiegen. Aus der anschließenden Überzahl konnten die Islanders leider kein Kapital schlagen.

Erfreulich war dagegen der erste Auftritt von Filip Kokoska im Lindauer Trikot. Der 20jährige wurde von Trainer Dustin Whitecotton immer wieder sporadisch eingesetzt, um sein Team kennenlernen zu können und zeigte gute Ansätze. Dies ist wichtig, denn um Platz acht zurück erobern zu können (Weiden gewann in Miesbach nach Verlängerung und liegt nun zwei Punkte vor den Islanders), kommt jede Hilfe wie gerufen.

EV Landshut – EV Lindau Islanders 5:1 (3:0, 1:1, 1:0). Tore: 1:0 (03:05) Reiter (Fischhaber, Ehl – PP1), 2:0 (11:59) Abstreiter (Meier, Hofbrauer); 3:0 (17:32) Hofbauer (Abstreiter, Forster- PP1), 3:1 (23:15) Laux (Brunnhuber, Koberger); 4:1 (31:10) Zitterbart (Forster, Abstreiter – PP1), 5:1 (46:14) Sedlar (Hofbauer – SH1). Strafen: Landshut 16 + 5 + 20 (Dersch) – Lindau 16. Zuschauer 2001.