Neues Wochenende – neue Chance

  • in

Die EV Lindau Islanders empfangen am Freitag mit dem SC Riessersee den deutschen Altmeister aus Oberbayern

Nach den beiden vergangenen Wochenenden, müssen die EV Lindau Islanders die Niederlagen aus dem Kopf bekommen und sich auf die neuen starken Gegner aus der oberen Tabellenhälfte vorbereiten. Am Freitag den 07.12. empfangen die EV Lindau Islanders den SC Riessersee um 19:30 Uhr zum Heimspiel im Lindauer Eichwaldstadion. Auswärts spielen die Lindauer diesen Sonntag den 09.12. um 18 Uhr gegen den EC Peiting. Beim EV Lindau wird diese Woche nach den Ergebnissen der letzten drei Wochenenden eine Vollanalyse betrieben. Es bleibt abzuwarten, welche Konsequenzen die Islanders um Coach Chris Stanley aus den Analysegesprächen ziehen.

Mit dem SC Riessersee spielen die EV Lindau Islanders am Freitag den 07.12. um 19:30 Uhr gegen den derzeitigen Tabellendritten der Oberliga Süd. Der DEL2-Absteiger zeigte in den letzten Spielen starke Leistungen und bezwang am vergangenen Wochenende den Tabellenführer aus Regensburg. Zuletzt trat die Mannschaft mit nur 14 Feldspielern an, konnte sich aber dennoch gegenüber ihren Gegnern behaupten. Auch gegen Landshut konnten sich die Oberbayern am vergangenen Wochenende nach einer spannenden Partie in der Overtime durchsetzen. In der letzten Begegnung der EV Lindau Islanders und des SC Riessersee, konnten die Lindauer einen Sensationserfolg erzielen und entschieden mit guter taktischer Disziplin und etwas Glück das Match in der Overtime mit 3:2 für sich. Nach den vergangenen Niederlagen wäre für die Lindauer ein weiterer Sieg über die Oberbayern ein wichtiger Schritt in Richtung Erfolgserlebnis, um weiterhin in Reichweite zu Platz 8 zu bleiben.

Am Sonntag den 09.12. folgt um 18:00 Uhr das Auswärtsspiel gegen den EC Peiting. In der ersten Begegnung der beiden Mannschaften in dieser Saison mussten die Lindauer schmerzlich erfahren, dass der Tabellenvierte einer der Favoriten auf den Meistertitel der Oberliga Süd ist. Die erste Partie endete mit 0:5 nach einem hochklassigen und schnellen Spiel, bei dem die Lindauer mit ihren Angriffsversuchen immer wieder am Torwart Florian Hechenrieder der Peitinger scheiterten. Seit der Deutschlandcup Pause scheint, ähnlich wie bei den Islanders, als sei die gewohnte Leichtigkeit beim EC Peiting abhandengekommen. Der Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser fällt es momentan schwer wieder den Rhythmus zu finden und ist durch den Ausfall von Leistungsträger Anton Saal und dem Dauerverletzten Tim Rohrbach sowie Manuel Bartsch in der Abwehr geschwächt. Man darf gespannt sein, ob Buchwieser die Mannschaft bis zum Wochenende psychisch aufbauen kann und ob die Lindauer die kleine Formkrise der Peitinger ausnutzen und eine Revanche für die erste Niederlage erzielen können.