Leistungsträger bleiben dem EV Lindau treu

  • in

Nachdem die letzten Wochen bei EV Lindau ganz im Zeichen des sehr erfolgreichen Public Viewings standen, schreiten nun wieder die personellen Planungen bei den Islanders voran.

Nachdem die beiden Torhüter Varian Kirst und Beppi Mayer schon vor geraumer Zeit zugesagt hatten, stabilisieren die Lindauer nun die Abwehr. So sagten Martin Masak, Philipp Haug, Tobi Fuchs und Bernhard Leiprecht für eine weitere Saison zu. „Alle vier haben letztes Jahr eine herausragende Rolle gespielt“, sagt der sportliche Leiter Bernd Wucher, der noch einmal die besondere Leistung von Martin Masak hervorhob. „Er hat in einer schwierigen Situation Verantwortung übernommen und als Spielertrainer die Mannschaft zu einer sensationellen Saison geführt. Nun wird er als verlängerter Arm unseres neuen Trainers Heinz Feilmeiers wieder eine wichtige Rolle spielen.“

Auch im Sturm tut sich beim EVL etwas. Eigengewächs Timo Krohnfoth wird bereits in seine zwölfte Saison in der ersten Mannschaft der Islanders gehen. Ebenfalls zum Stamm der Islanders gehört Daniel Pfeiffer, der mit kurzer Unterbrechung seit 2010 an Bord ist. „Beides sind sehr wertvolle Spieler für uns, sportlich wie menschlich. Sie verkörpern den Kern des EVL“, sagt Wucher.

Verzichten müssen die Lindauer in der kommenden Saison allerdings auf zwei Leistungsträger der letzten Jahre. Benjamin Arnold wird die Islanders aus beruflichen Gründen verlassen, da er andernorts eine Lehrstelle als Referendar antreten wird. Nicolas Oppenberger versucht nach zwei unbefriedigenden Jahren mit zahlreichen Verletzungen einen Neustart. „Wir hätten Nicolas gerne behalten und ihm auch ein Angebot gemacht, aber er hat sich leider anders entschieden“, sagt Wucher, der allerdings bereits mit zahlreichen neuen Kandidaten in Verhandlungen steht.

Der aktuelle Kader des EV Lindau:

Tor: Varian Kirst, Beppi Meyer
Abwehr: Tobias Fuchs, Philip Haug, Bernhard Leiprecht, Martin Masak
Sturm: Zdenek Cech, Timo Krohnfoth, Jiri Mikesz, Michal Mlynek, Daniel Pfeiffer.