Lehrreiches Wochenende für die EV Lindau Islanders

  • in

Auch im vierten Testspiel der Vorbereitung auf die Oberliga-Saison konnten die EV Lindau Islanders am Freitag auswärts überzeugen. Gegen den Ligakonkurrenten vom EC Peiting heißt es am Ende 3:1. Beim ersten Heimspiel mussten die EV Lindau Islanders leider eine Niederlage gegen den ERC Sonthofen hinnehmen, der die Partie 2:7 für sich entschied.

In Peiting ging die Mannschaft von Chris Stanley ohne Tobias Fuchs, David Farny und Filip Stopinski stark ersatzgeschwächt aufs Eis. Dennoch zeigte die Mannschaft eine sehr disziplinierte und taktisch gute Leistung. Nach der Führung durch Tischendorf folgte prompt der Ausgleich. Die weiteren Tore fielen ebenfalls im ersten Drittel durch Jan Hammerbauer und Christian Schmidt. Zu Beginn agierte die Mannschaft noch etwas hektisch, was sich im Laufe des Spielverlaufs legte. Gegen Ende kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Adrian Kirsch und dem Gegner, welche Kirsch für sich entschied. „Die Teamleistung gegen den EC Peiting war sehr gut und vor allem defensiv konnten wir gute Ansätze sehen.“ sagt Sascha Paul, sportlicher Leiter der EV Lindau Islanders.

Nach vier Siegen in Folge, mussten die EV Lindau Islanders beim Heimspiel am Sonntag gegen den ERC Sonthofen die erste Niederlage der Vorbereitung hinnehmen. Bereits in der ersten Minute gingen die Gegner vor 450 Zuschauern in Führung. Der Ausgleich für die EV Lindau Islanders folgte durch Jan Hammerbauer in der achten Minute. Auch im zweiten Drittel dominierten die Gäste des ERC Sonthofen und erhöhten nach zwei schnellen Treffern zu Beginn auf 1:3. Auch im weiteren Spielverlauf des Drittels nahm Sonthofen das Heft in die Hand und machte Mitte des Drittels das 1:4. Während einer doppelten Unterzahl für die EV Lindau Islanders erzielte Sonthofen kurz vor Ende des Drittels das 1:5.

Auch im letzten Drittel gelang es den EV Lindau Islanders nicht in die Partie zu finden und kassierten in den ersten fünf Minuten noch zwei weitere Tore zum 1:7. In der 47. Minute gelang es Dominik Ochmann mit einem schönen Schlagschuss von der blauen Linie noch auf 2:7 zu verkürzen.

Anschließend musste das Spiel aufgrund der starken Nebelbildung auf dem Eis abgebrochen werden, da die Sicherheit der Spieler bei einem Testspiel vorgeht.

Sascha Paul sieht das Ergebnis als Weckruf für die Mannschaft. „Wir sind ein sehr junges Team und müssen aus unseren Fehlern lernen. Die nächsten Wochen liegt noch viel Arbeit vor der Mannschaft aber wir sind zuversichtlich für die bevorstehende Oberliga-Saison.“ sagt Paul.

Für Travis Pruden der die EV Lindau Islanders über die letzten Spiele als Tryout-Spieler unterstützte, hat es nicht gereicht. Seine sportliche Leistung konnte die Trainer leider nicht überzeugen. „Wir bedanken uns für seine Unterstützung und wünschen ihm alles Gute.“ so Paul. In dieser Woche werden die EV Lindau Islanders bereits von einem weiteren Tryout-Spieler unterstützt, der voraussichtlich auch bei den Spielen am kommenden Wochenende zum Einsatz kommt.

Am kommenden Freitag treffen die EV Lindau Islanders auswärts erneut auf den ERC Sonthofen und haben hier bereits die Möglichkeit für einen Konter. Bully ist um 20:00 Uhr.

Das nächste Heimspiel folgt am 23. September um 18:00 Uhr gegen den EV Füssen und ist zugleich das Abschiedsspiel für Sascha Paul, der damit seine aktive Spielerkarriere bei den EV Lindau Islanders beendet. Als sportlicher Leiter wird er den EV Lindau Islanders weiterhin erhalten bleiben und Einfluss auf die Erfolge der Mannschaft haben.

Attachment