Islanders verlieren wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs

  • in

Nach dem 0-Punkte-Wochenende in der Vorwoche, gingen die EV Lindau Islanders auch an diesem Wochenende wieder leer aus. Beim Derby am Sonntag vor heimischem Publikum gegen die ECDC Memmingen Indians, mussten sich die Lindauer in einer knappen Partie mit 0:1 geschlagen geben. Am Freitag fanden die EV Lindau Islanders bei den Höchstadt Alligators zunächst nicht ins Spiel und mussten trotz einer fulminanten Aufholjagd die Punkte den Gastgebern überlassen. Die Lindauer mussten am Wochenende auf Marco Miller verletzungsbedingt verzichten. Voraussichtlich wird er noch zwei Wochen ausfallen. Ebenso wird Lucas Di Berardo wohl die Saison nicht mehr zum Einsatz kommen können, da er sich einer Schulter OP unterziehen musste. Dies ist ein herber Rückschlag für das EVL Team. Die sportliche Leitung ist bereits mit mehreren Varianten beschäftigt, um einen gleichwertigen Ersatz für Berardo zu finden.

Am Sonntag mussten sich die EV Lindau Islanders den Gegnern aus Memmingen vor knapp 1000 Zuschauern in der Lindauer Eissportarena 0:1 geschlagen geben. Das erste Drittel in einem heißen Match begann wie man es sich von einem Derby erwartet. Beide Mannschaften spielten mit viel Zug zum Tor und schenkten sich bezüglich Körpereinsatzes nichts. Die ersten guten Chancen und ein Überzahlspiel der Lindauer konnten diese nicht nutzen um in Führung zu gehen. Schließlich waren es die Memmingen Indians die durch die Unterstützung von rund 250 mitgereister Fans in der 11. Spielminute das glückliche 0:1 erzielten, als aus einem spitzen Winkel die Scheibe durch die Schoner von Goalie David Zabolotny rutschte. Zwei Sekunden vor Ende des ersten Drittels ging der Puck nach einem schönen Schlenzer von Andreas Farny leider an den Innenpfosten und sprang wieder heraus. Auch der zweite Abschnitt war wieder von hohem Tempo mit intensivem Körpereinsatz geprägt. Die EV Lindau Islanders erspielten klare Chancen, scheiterten jedoch mehrmals am gegnerischen Goalie Joey Vollmer, der eine erstklassige Leistung ablieferte. Ein weiteres Überzahlspiel konnten die Lindauer wieder nicht in Zählbares verwandeln. Ein Unterzahlspiel konnte dafür ohne Tore überstanden werden. Im letzten Drittel ging es nochmal richtig zur Sache. Die EV Lindau Islanders dominierten das Spiel und konnten den gefährlichen Kontern der Indians gut standhalten. Ein Überzahlspiel 8 Minuten vor Schluss war die große Hoffnung im Lindauer Lager, um den Ausgleich zu erzielen. Aber entweder scheiterten die EVL Stürmer an Joey Vollmer oder an den eigenen Nerven. Auch die Herausnahme von Goalie Zabolotny brachte keinen Erfolg und obwohl die Lindauer mit 41 zu 25 Schüssen aufs Tor die deutlich angriffslustigere Mannschaft in diesem Match war, gelang es nicht den Ausgleichstreffer in diesem wichtigen Derby zu erzielen.(Bildquelle: Betty Ockert)

Das Auswärtsspiel am Freitag bei den Höchstadt Alligators, begann nach knapp 2 Minuten mit einer Strafe für die EV Lindau Islanders. Dies wurde von den Gastgebern in der 4. Minute zum 1:0 eiskalt ausgenutzt. Die Alligators gingen mit viel Feuer ins Spiel während die Lindauer Mannschaft nach der 4-stündigen Busfahrt mit dem Kopf wohl noch in der Kabine war. Im weiteren Verlauf des Drittels war das Spiel relativ ausgeglichen mit leichten Vorteilen für Höchstadt. Auch im zweiten Drittel starteten die Alligators wieder angriffslustig und so dauerte es wieder nur 4 Minuten bis die Alligators zuschlugen und das 2:0 erzielten. Zwei Unterzahlspiele für die Lindauer nach Strafen für Tischendorf und Andreas Farny konnten unbeschadet überstanden werden. Auch eine Überzahlsituation konnte von den Lindauern nicht genutzt werden, um den wichtigen Anschlusstreffer zu erzielen. In der 47. Minute fiel nach einem unglücklich abgefälschten Schuss dann das 3:0. Die Lindauer bewiesen nach diesem Treffer jedoch große Moral und rappelten sich wieder auf. Sie kämpften um ein schnelles Tor, was in der 51. Minute während eines Überzahlspiels durch Santeri Ovaska, nach Vorarbeit von Dominik Ochmann und Jan Hammerbauer, erzielt wurde. Angetrieben von diesem Treffer legten die Lindauer in der 53. Minute durch Anthony Calabrese auf Zuspiel von Schmidt und Klingler zum 3:2 nach. Mit dem Anschlusstreffer in Reichweite, kämpfte die Mannschaft von Chris Stanley bis zum Schluss. Doch auch ein Time-Out und der Wechsel von David Zabolotny gegen einen sechsten Feldspieler konnte das ersehnte Tor für die Lindauer nicht bringen.

Nun heißt es die Niederlagen aus dem Kopf zu bekommen, Mund abwischen und sich auf die nächsten Gegner einzustellen. Am Freitag den 07.12. spielen die EV Lindau Islanders um 19:30 Uhr zuhause gegen den altehrwürdigen SC Riessersee. Am Sonntag folgt das Auswärtsspiel um 18 Uhr gegen den EC Peiting.

Attachment