EV Lindau Islanders und der EHC Freiburg Wölfe gehen Kooperation ein

  • in

EV Lindau Islanders und der EHC Freiburg Wölfe gehen Kooperation ein.
Die Ausbildung junger Spieler wird in beiden Vereinen großgeschrieben

Mit dem EHC Freiburg hat der EV Lindau, neben den bekannten Kooperationen mit Ravensburg und Schwenningen, jetzt einen weiteren Kooperationspartner gefunden, der die Aus- und Weiterbildung junger Talente forciert und damit die gleiche Philosophie ausweist. Der Kontakt kam über Islanders-Coach Chris Stanley zustande der mit dem neuen Sportlichen Leiter der Freiburger Wölfe, Daniel Heinrizi, aus gemeinsamen Bad Nauheimer Zeiten immer in Kontakt war.

Für Heinrizi ist es wichtig, mit einem Verein zusammenzuarbeiten, dessen Cheftrainer junge Spieler fördert und weiterbringen will. „Wir haben vom ersten Gespräch an dieselben Schnittmengen und Vorstellungen gehabt und sehr tolle und positive Gespräche geführt“, berichtet Sascha Paul, Sportlicher Leiter der EV Lindau Islanders.

Bildquelle:  Privat (Von links: Daniel Heinrizi – Sportlicher Leiter Freiburg, Sascha Paul, Michael Müller – Präsident Freiburg, Bernd Wucher, und Michael Messmer)

 

„Da der Kader in der DEL2 auf 19 Feldspieler und 2 Torhüter reduziert wurde, war uns wichtig dass die Spieler dann nicht auf der Tribüne sitzen, sondern in der Oberliga Spielpraxis unter Wettbewerbsbedingungen sammeln können. Ein Partner mit einem Trainerteam zu haben, dass die Spieler fördert und besser macht ist uns wichtig. Die Gespräche in diesem Thema waren sehr zielgerichtet und vertrauensvoll, die Chemie hat auf allen Ebenen sofort gestimmt“ ergänzt Daniel Heinrizi.

Beiden Vereinen ist sehr viel daran gelegen, Nachwuchstalente ernst zu nehmen und ihnen eine reelle Chance zu geben, sich zu präsentieren und zu entwickeln. Ebenso ist es wichtig, die Jungs nicht als Spielball und Lückenfüller zu nutzen, sondern sie fest an den jeweiligen Standorten zu integrieren und auszubilden. „Gerade die jungen Spieler brauchen ein Gefühl von Sicherheit, um sich voll und ganz auf den Sport zu konzentrieren, ohne dabei Angst zu verspüren, wo und ob sie wohl nächstes Wochenende spielen werden“, betont Sascha Paul.

Konkret werden in der geschlossenen Kooperation die Spieler Christian Bauhof und Daniel Maly einen festen Platz im Lindauer Kader erhalten, sowei den Trainings- und Spielbetrieb voll in Lindau absolvieren. Vonseiten des EVL wird David Farny eine Förderlizenz für die Freiburger Wölfe erhalten. Vorrangig wird der Verteidiger allerdings in Lindau spielen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass noch weitere junge Spieler mit einer Förderlizenz Richtung Lindau für die Oberliga ausgestattet werden.

Der talentierte Stürmer Christian Bauhof, der bereits vor zwei Jahren als Förderlizenzspieler, damals von Kooperationspartner Schwenningen, für Lindau auflief, soll sich ebenso wie Verteidiger Daniel Maly seinen festen Platz im Kader der Islanders erspielen und sich dadurch in den kommenden Jahren für weitere Aufgaben im DEL2-Team der Wölfe empfehlen.

Mit der geschlossenen Kooperation unterstreichen beide Vereine ihr vorrangiges Anliegen, als Ausbildungsstätten den jungen Spielern Perspektiven zu bieten und ihnen die Chance zur Weiterentwicklung zu geben.

Kaderstatus 2019 / 2020:

Tor: Lucas Di Berardo, Michael Boehm

Verteidigung: David Farny, Dominik Ochmann, Daniel Maly (FöLi)

Sturm: Robert „Bobby“ Chaumont, Andreas Farny, Jan Hammerbauer, Simon Klingler, Kai Laux, Florian Lüsch, Ludwig Nirschl (FöLi), Brent Norris, Julian Tischendorf, Christian Bauhof (FöLi)

Attachment