Erfolgreiches Wochenende für die EV Lindau Islanders

  • in

Am vergangenen Wochenende konnten die EV Lindau Islanders mit ihrer Leistung überzeugen. Beim Heimspiel am Freitag gegen die Selber Wölfe, konnten die Lindauer ein 7:3 gegen die bislang ungeschlagenen Selber Wölfe erkämpfen. Auch am Sonntag gegen den SC Riessersee, siegten die EV Lindau Islanders nach einem harten Spiel mit 3:2.

Gegen die Selber Wölfe dauerte es am Freitag in Lindau gerade mal 58 Sekunden, bis das 0:1 für die Gäste aus Oberfranken fiel. Dieser Weckruf für das Lindauer Team kam zur richtigen Zeit und brachte die Islanders auf Spur. Bereits in der 7. Minute folgte der Ausgleichstreffer durch Garret Milan auf Zuspiel von Andreas Farny und Julian Tischendorf. Die junge Truppe um Coach Chris Stanley übernahm ab diesem Zeitpunkt das Spiel. In der 14.Minute nutzten die EV Lindau Islanders ein Überzahlspiel und netzten zum 2:1 ein. Torschütze war Jan Hammerbauer, der bestens von den Kollegen Andreas Farny und dem Geburtstagskind Tobias Fuchs bedient wurde. Leider hielt die Führung nicht allzu lange und die Lindauer mussten nach Ende ihrer Strafzeit den Ausgleich hinnehmen. Mit 2:2 ging es in die erste Drittelpause. Durch die warmen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit musste der Schiedsrichter mehrmals das Spiel unterbrechen, um den Nebel auf der Eisfläche aufzulösen.

Das zweite Drittel begann flott und die EV Lindau Islanders wurden in der 25. Minute belohnt. Ein schöner Treffer von Adrian Kirsch in Zusammenarbeit mit Dominik Ochmann und Marin Wenter brachte die Lindauer wieder in Führung. Trotz eines beherzten Spiels der EV Lindau Islanders, kassierten sie nach einer überstandenen Unterzahl wieder den Anschlusstreffer. Kurz zuvor wurde vom Schiedsrichter ein korrekt erzieltes Tor unter die Querlatte ins Netz leider nicht gegeben. Diese Entscheidung brachte erneut Schwung in die Partie und so folgte während doppelter Überzahl der 4:3 Treffer (Anthony Calabrese, Andreas Farny und Garret Milan) und im Anschluss in einfacher Überzahl das 5:3 für die Mannschaft vom Bodensee. (Santeri Ovaska, Anthony Calabrese und Dominik Ochmann).

Im Schlussdrittel machten die EV Lindau Islanders weiter Druck. Konzertiertes Eishockey mit frechem Angriffsspiel führte zu weiteren Toren der Lindauer. Der 6. Treffer kam zum zweiten Mal an diesem Abend von Garret Milan, der von Tobi Fuchs in Überzahl bedient wurde. Den 7:3 Endstand schoss Kai Laux auf Vorarbeit von Filip Stopinski. Ein toller Abend, den die 617 Zuschauer wohl nicht so schnell vergessen werden. Der Sieg war verdient und gibt dem Team für die weiteren Aufgaben Selbstvertrauen.

Kai Laux schießt das Tor zum 7:3 Endstand für die EV Lindau Islanders gegen die Selber Wölfe. Bildquelle: Betty Ockert

Nach Spielende gab es neben dem Sieg auch noch zwei Geburtstage zu feiern. Stammspieler Tobias Fuchs und Walter Eisenberg, Betreuer und Urgestein der EV Lindau Islanders, ließen sich auf dem Eis feiern. Bernd Wucher, 1. Vorstand der EV Lindau Islanders, gratulierte beiden Geburtstagskindern und überreichte Walter Eisenberg zu seinem 70. Geburtstag ein E-Bike. Auch der Fanclub Bodenseefighters feierte mit und überreichte seine Geschenke.

Gestärkt durch den Sieg am Freitag gingen die EV Lindau Islanders am Sonntag ins Spiel gegen den SC Riessersee. Nach dem ersten Drittel stand es trotz eines defensiven Spiels der Lindauer bereits 1:0 durch ein Tor in der 18. Minute von Santeri Ovaska. Im zweiten Drittel der Partie standen die Lindauer kräftig unter Druck und kassierten in der 31. Minute den Anschlusstreffer. Garret Milan erzielte nach einer Traumkombination das 2:1 und brachte die EV Lindau Islanders wieder in Führung. Auch im letzten Drittel war die Mannschaft des SC Riessersee tonangebend und erzielte in der 49. Minute wieder den Anschluss. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit vergab Garret Milan einen Penalty und somit die große Chance auf eine erneute Führung und somit drei Punkte während der regulären Spielzeit. Mit 2:2 ging es in die Overtime. Schließlich war es Lindau, die durch Julian Tischendorf die Chance nutzen und zum glücklichen 3:2 Endstand trafen. Trotz einer dominierenden Mannschaft des SC Riessersee gelang es den Lindauern auch das zweite Spiel für sich zu entscheiden und nahm zwei Punkte gegen den DEL2-Absteiger mit nach Hause. „Fünf Spiele in zehn Tagen. Das war für die Jungs schon hart.“, sagte ein stolzer Chris Stanley nach Spielende über seine Mannschaft.

Nun heißt es sich auf die neuen Gegner am kommenden Wochenende vorzubereiten und mit den fünf Punkten im Rücken gestärkt aufzutreten. Am Freitag den 12.10. stehen die EV Lindau Islanders um19:30 Uhr vor heimischem Publikum gegen die Löwen des EHC Waldkraiburg auf dem Eis. Am 14.10. wird ab 18 Uhr in Sonthofen gespielt.

Attachment