BEL Spielplan – anspruchsvolles Startprogramm

  • in

Ein durchaus anspruchsvolles Startprogramm hat der EV Lindau zum Auftakt in die neue Bayernliga- Saison erwischt. Allerdings dürfen die Islanders – sicher zur Freude ihrer Fans auch zehnmal am beliebten Sonntag zuhause spielen. Das ergab die Veröffentlichung des Spielplanes für die kommende Saison.

„Das ist ganz sicher der Vorteil für unsere Lindauer Fans, dass der geliebte Sonntag im Mittelpunkt steht und alle mit der ganzen Familie zum Eishockeykrimi vor dem „Tatort“ im Fernsehen kommen können“, sagt der sportliche Leiter Bernd Wucher.

Los geht’s für die Lindauer aber an einem Freitag. Am 10. Oktober (20 Uhr) kommt mit dem TSV Peißenberg exakt der Gegner, gegen den der EVL die vergangene Saison beendete. Das erste Auswärtsspiel führt die Islanders dann gleich zu einem Mitfavoriten auf die vorderen Plätze, dem EHC Waldkraiburg. Dies wird dann das erste von drei Auswärtsspielen am Stück – gleich zu Beginn kein einfaches Unterfangen. Durch einen spielfreien Tag entfällt ein Heimspiel, ehe es dann zum Derby nach Buchloe geht, gefolgt von einer Partie in Nürnberg.

Natürlich ist das Startprogramm mit einem Heimspiel gefolgt von drei Auswärtsspielen nicht optimal – aber wir nehmen es sportlich, unterm Strich hat jede Mannschaft dieselben Gegner in unterschiedlicher Reihenfolge“, sagt Team-Manager Sebastian Schwarzbart.

Bedingt ist dieses Ungleichgewicht durch die ungerade Anzahl an Mannschaften in der Bayernliga, da heuer nur 13 Teams an den Start gehen. „Es war uns allen Vereinen ja vorher bekannt, dass dieser Spielplan seine Tücken haben wird, man muss aber die Vorteile sehen und die liegen mit den vielen Sonntags-Spielen ja auf der Hand“, sagt EVL- Vorsitzender Marc Hindelang, der als stellvertretender Eishockey- Obmann im BEV für die Bayernliga zuständig ist. „Alle Vereine konnten Terminwünsche anmerken, die so gut wie möglich erfüllt wurden, damit auch die wirtschaftliche Seite für jeden passt. Das muss man immer im Blick haben. Je Fan- Freundlicher, desto besser.“

Deshalb können sich die Lindauer Fans auf die Duelle gegen die Teams aus dem Westen zu günstigen Terminen freuen. Am 2. November kommt Germering in die Eissportarena, am 30. November Vize-Meister Memmingen und am 7. Dezember Aufsteiger Landsberg. Das Heimspiel gegen Buchloe findet am Freitag, den 2. Januar 15 statt, also in den Weihnachtsferien. Am zweiten Weihnachtsfeiertag müssen die Islanders diesmal allerdings reisen (nach Dorfen), das entschädigen aber Heimspiele am 21. und 28.12. Ein Highlight dürfte auch die Heimpartie am Dreikönigstag gegen Waldkraiburg werden, ehe die Lindauer die Vorrunde in Peißenberg beenden. Die ersten fünf der Hauptrunde sind für die Play-Offs direkt qualifiziert und spielen anschließend unter sich die Platzierungen für das Viertelfinale aus, die Teams ab Platz haben in der Qualifikationsrunde dann die Chance, nach zu ziehen.

„Ich erwarte mir eine spannende Saison. Weniger Teams bedeutet auch, dass alle noch ein Stück zusammenrücken, zumal der ERC Sonthofen ja nicht mehr in der Liga ist“, sagt Hindelang. Dennoch seien die Favoriten unter den drei übriggeblieben Halbfinalisten des Vorjahres, Memmingen, Höchstadt und Miesbach zu suchen, dazu Waldkraiburg. Dahinter sehen sich die Islanders zusammen mit anderen Teams als Bewerber um einen Platz in den Top Fünf.

Hier kommen Sie zum Spielplan der BEL-Saison 2014/2015