6:3 in Miesbach

  • in

Die EV Lindau Islanders haben ihre Chance genutzt und sich ein Endspiel um Platz Eins in der Verzahnungsrunde Gruppe B erkämpft. Möglich machte dies ein 6:3 (2:3, 2:0, 2:0) Sieg beim TEV Miesbach. Dadurch blieben die Lindauer vor dem Sonntagsspiel bis auf einen Punkt am EHC Waldkraiburg dran.

Dabei war die Partie ein Spiegelbild der letzten Auswärtsspiele. Im ersten Drittel kamen die Lindauer wieder einmal nur schwer in Tritt, ließen zu viele Chancen des Gegners zu und gaben leichte Gegentore ab. So war Jan Trojan nach vier Minuten bereits im Nachschuss zum 1:0 erfolgreich. Die Antwort der Lindauer folgt aber postwendend: Zdenek Cech eroberte sich aus dem Gewühl heraus die Scheibe, bediente Troy Bigam und der in die Mannschaft zurückgekehrte Stürmer überwand Miesbachs Torfrau, die Nationaltorhüterin Franziska Albl zum Ausgleich.

In einer temporeichen Partie zeigten die Islanders danach leider wieder ihr „Unterzahl- Gesicht“ und kassierten noch zwei Tore bei numerischer Unterlegenheit. Beide Male wurde Korbinian Sertl mit Schüssen durch die Beine überwunden. Zunächst traf Stefan Mechel zur erneuten Führung (12.) und nach dem zwischenzeitlichen Lindauer Ausgleich durch Jiri Mikesz nach 15 Minuten war es Peter Kathan, der 59 Sekunden vor der ersten Pause zum 3:2 traf.

“Meine Mannschaft hat im ersten Drittel nicht gut angefangen, ab dem Mitteldrittel ist sie aber deutlich besser ins Spiel gekommen. Ich bin froh, dass wir nach einem schweren Stück Arbeit die drei Punkte an den Bodensee mitnehmen können“, sagte EVL- Coach Dustin Whitecotton über das Geschehen vor 491 Zuschauern ab dem zweiten Spielabschnitt. Der eingewechselte Beppi Mayer musste zwar nach nur 13 Sekunden alles aufbieten, um den vierten Treffer des TEV zu verhindern, aber das hatte Signalwirkung. Zum einen, weil sich Mayer zu einer ganz starken Leistung aufschwang und in der Folge ohne Gegentreffer blieb. Zum anderen, weil die Gäste mit mehr Zug agierten und effektiver wurden. Dadurch drehten sie auch die Partie. Jeff Smith bei angezeigter Strafe gegen Miesbach in der 25. und Andreas Farny mit einem Schlenzer genau in den Winkel nur drei Minuten später stellten auf 3:4.

Die Oberbayern, die noch um die Play-Off Qualifikation kämpfen, blieben aber ein starker und stets gefährlicher Gegner. Mayer verhinderte in einigen Szenen den Ausgleich, gleichzeitig blieb der EVL bei seinen Gegenzügen immer gefährlich. Wichtig war hierbei erneut der Start ins Drittel: Die Gastgeber hatten die erste Chance, die sie nicht nutzten, die Lindauer wiederum trafen nach nur 45 Sekunden zum 3:5. Jeff Smith hatte sich hinter dem TEV- Tor die Scheibe erobert, in Schussposition gebracht und erfolgreich abgeschlossen. Dieses frühe Gegentor brachte mehr Souveränität ins das Lindauer Spiel, die Gäste ließen nur noch wenig zu und entschieden die Partie durch einen abgefälschten Schuss von Mikesz bereits elf Minuten vor dem Ende mit dem 3:6.

Durch diesen Treffer und die drei Punkte blieben die Islanders dem EHC Waldkraiburg auf den Fersen, der mit einem Punkt Vorsprung ins Sonntagsspiel im Eichwald ging, allerdings bei der gleichen Tordifferenz von +17. Durch diese Konstellation würde den Islanders ein Sieg nach Verlängerung oder Penaltyschiessen zum ersten Platz reichen. Dann wären beide Mannschaften zwar Punktgleich (22 Zähler), aber die durch den

Sieg ja bessere Tordifferenz würde den Ausschlag zugunsten des EVL geben. Seit dieser Saison ist die Tordifferenz nämlich das entscheidende Kriterium und nicht mehr der direkte Vergleich. Dies bedeutet auch, dass die Lindauer angesichts von drei Punkten und zehn Toren Vorsprung auf den HC Landsberg als Dritten nur noch theoretisch das Heimrecht verlieren können.

Die Torfolge: 1:0 (3:10) Trojan (Kimmel; Englbrecht); 1:1 (7:30) Bigam (Cech, Paul); 2:1 (11:26) Mechel (Powerplay, Kimmel, Fissekis); 2:2 (14:26) Mikesz (4-4, Cech); 3:2 (19:01) Kathan (Powerplay – Feuerreiter, Rizzo); 3:3 (24:41) Smith (Farny, Cech); 3:4 (27:30) Farny (Smith, Heider); 3:5 (40:45) Smith (Farny, J. Katjuschenko); 3:6 (48:24) Mikesz (Farny, Leiprecht). Strafen: Miesbach 6 – Lindau 10. Zuschauer: 491.