1b spielt in Lechbruck

  • in

Im ersten Spiel des Jahres 2018 trifft die SG Lindenberg Lindau 1b am Freitag um 19.30 auswärts auf den ERC Lechbruck. Die Flößer hätten auch der Gegner im letzten Spiel des Jahres sein sollen, doch das Wetter hat nicht mitgespielt und so muss diese Begegnung am 28.01.18 nach geholt werden.

Doch bevor es dazu kommt, steht erst einmal die Begegnung in Lechbruck an. Im Vorfeld der Partie gibt es einige Fragen was die aktuelle Leistungsstärke der Heimmannschaft betrifft. Die Flößer sind eher mäßig in die Saison gestartet, kurz vor Weihnachten ist daher das Trainerteam zurückgetreten. Wer der neue Trainer ist, ist zumindest offiziell noch nicht bekannt, es zeichnet sich aber wohl eine interne Lösung mit einem Spielertrainer ab. Sicherlich wurde der Jahreswechsel dazu genutzt die Mannschaft zu stabilisieren und wieder auf das Niveau der letzten Jahre zu bringen. Die Spiele der Vorjahre sind im Lager der SG durchaus nicht in guter Erinnerung. Nur sehr selten konnten Punkte vom Lech mit an den Bodensee genommen werden. Auch in der letzten Saison gelang es den Flößern als einziges Team der Bezirksliga Gruppe 4 die SG Lindenberg / Lindau 1b zu schlagen. 4:3 nach Penaltyschießen lautet damals das Ergebnis. Auch in dieser Saison werden die Spieler des ERC alles unternehmen um das Spiel für sich zu entscheiden.

Für das Team von Trainer Matthias Schwarzbart ist das allerdings keine neue Situation. Als Gruppensieger der Vorsaison ist man ohnehin in jedem Spiel der Gejagte. Bisher konnte das Team gut mit diesem Druck umgehen, nur in Buchloe musste man das Eis als Verlierer verlassen. Die unglückliche Niederlage kam durch einen Gegentreffer wenige Sekunden vor dem Anpfiff zustande. Dabei ist gerade die Devensive in der heurigen Saison die große Stärke im Team. Erst 16 Tore in 10 Spielen mussten Dominik Hattler und seine Vorderleute in dieser Saison hinnehmen. Mehr wie 3 Tore pro Spiel sind dabei noch keinem Gegner gelungen. Damit das auch im neuen Jahr so bleibt, wird die Verteidigung um Kapitän Patrick Prell am Freitag sicher alles in die Wagschale werfen. Auf die Devensivleistung wird es wie eigentlich immer in den Duellen gegen die Flößer entscheidend ankommen. Matthias Schwarzbart wird sein Team entsprechend einstellen um möglichst alle Punkte mit an den Bodensee nehmen zu können. Schließlich geht es am Freitag nicht nur um den Sieg, sondern auch um die Verteidigung der Tabellenspitze.