1b gewinnt im Nebel

  • in

5:3 so endete der Vergleich zwischen der SGLL und der SG Mausstadt / ECDC 1b am Freitagabend in Lindau. Ein nicht unverdienter, aber auf Grund der besonderen äußeren Umstände nicht unbedingt aussagekräftiger Erfolg für das Heimteam. Die warmen Außentemperaturen am Bodensee sorgten in der kühlen Eishalle für so dichten Nebel, dass alle Beteiligten größte Mühe hatten den Durchblick zu behalten. Das erwartet Bezirksliga Topniveau, zu dem beide Teams sicherlich in der Lage gewesen wären, kam so leider kaum zustande.

Das Spiel kam von Anfang an nicht besonders gut in Fahrt, was eigentlich nicht verwundern muss, war es doch für beide Teams der erste Test in der jungen Saison. Dazu kam bereits kurz nach dem Beginn immer dichter werdender Nebel der sich über die Eisfläche legte. Die Sicht auf dem Spielfeld wurde von Minute zu Minute schlechter. Auf dem Eis tat sich nicht viel, zu dem testeten beide Teams häufig die neuen Strafbänke in der ESA.
Das zum Ende des ersten Drittels doch noch ein Tor für die Heimmannschaft fielen, war einer schönen Einzelleistung von SGLL Kapitän Patrick Prell zu verdanken. In Überzahl schloss er ein Solo über das halbe Feld zum 1:0 ab. Doch Maustadt zeigte sich kaum beeindruckt und glich rund eine Minute später zum 1:1 aus.

Die erste Hälfte des 2. Drittel kam einem Gestochere im Nebel gleich. Erst gut 9 Minuten vor Drittelende gelang den Gästen der Führungstreffer zum 1:2. Das jedoch war so etwas wie ein Weckruf für das Team von Matthias Schwarzbart, innerhalb von knapp 3 Minuten schossen Michael Wellenberger (2 Treffer) und Daniel Pfeiffer (1 Treffer) eine 4:2 Führung für die SGLL heraus. Die Vorlagen zu den Toren lieferten die Beiden sich dabei wechselseitig.

Das letzte Drittel begann das Heimteam mit einem Torwartwechsel. Dominik Hattler, er war obwohl er kaum etwas sehen konnte fast immer Herr der Lage, räumte seinen Posten für Nico Weidhofer. Dieser musste zwar bereits nach wenigen Sekunden beim 4:3 für die Gäste das erste Mal hinter sich greifen, den Rest des Drittels lieferte er aber eine ebenso tadellose Leistung ab wie sein Vorgänger. Was weiter in diesem Drittel geschah war eigentlich für keinen im Stadion so richtig zusehen. Die Spieler von Trainer Sebastian Schwarzbart waren dabei wohl meist Herr der Lage, denn die Gäste aus Memmingen brachten nichts Zählbares mehr zustande. Und so nutzte kurz vor Ende erneut Michael Wellenberger eine Überzahlsituation zum 5:3 Endstand, Assist von Daniel Pfeiffer und Andreas Hops.

Am Ende bleiben für beide Trainer leider wenige Erkenntnisse, es gab schlicht nichts zu sehen. Den Unterschied machte das Duo Wellenberger, Pfeiffer die offenbar den besten Durchblick von allen hatten.
Erwähnenswert ist noch, das trotz des Oberligaderbys Sonthofen gegen Lindau das zeitgleich stattfand rund 90 Zuschauer den Weg in die ESA gefunden hatten. Großes Lob gebührt dabei wieder den Fans des HC Maustadt, die sich von der schlechten Sicht die Laune nicht verderben ließen und für richtig gute Stimmung sorgten.
Am kommenden Freitag geht es zum nächsten Test für unsere Jungs nach Kempten. Dort wartet mit Landesligist ESC Kempten ein wirklich dicker Brocken. Spielbeginn ist um 19.30.