1b gegen Bad Wörishofen

  • in

Am kommenden Sonntag um 18.00 gibt die 1b des EV Bad Wörishofen ihre Visitenkarte im Lindenberger Eisstadion ab. Für die Kneippstädter ist Lindenberg von jeher kein gutes Pflaster, gelang es ihnen doch noch nie auch nur einen einzigen Punkt von dort mitzunehmen. Auch im heurigen Jahr wird es ein schweres Unterfangen werden in Lindenberg zu punkten. Das Team von Trainer Josef Keller ist nicht gerade berauschend in die Saison gestartete. Mit 0 Punkten aus 6 Spielen steht man am Tabellenende und musste zuletzt die Begegnung in Senden wegen Spielermangels sogar absagen. Schlechte Vorzeichen also um ausgerechnet beim Tabellenzweiten zu punkten.

Trotz der eindeutigen Favoritenrolle werden Trainer Matthias Schwarzbart und sein Team die Partie mit der gebotenen Ernsthaftigkeit angehen. Die SG Lindenberg / Lindau 1b ist den Erwartungen entsprechend in die Saison gestartet und hat bis auf die Niederlage in Buchloe alle Spiele gewinnen können. So ist man im Lager der Spielgemeinschaft mit dem bisher erreichten zwar zufrieden, doch gibt es vor allem im Spiel nach vorn noch Steigerungspotential. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass die 1. Angriffsreihe für etwa die Hälfte aller bisher erzielten Tore verantwortlich ist. Dabei sind die insgesamt erzielten 34 Tore nur Ligadurchschnitt und reichen noch nicht an die Leistungen der Vorsaison heran. Eine Ursache dafür mag darin liegen, dass die 2. Reihe im bisherigen Saisonverlauf noch nie in Idealbesetzung auflaufen konnte. Da kommt es jedenfalls gelegen, dass Dominik Mahren nach Verletzungspause am Sonntag zu seinem ersten Saisoneinsatz kommen wird.

Das Prunkstück der bisherigen Saison ist zweifellos die Verteidigung. Kapitän Patrick Prell und seine Nebenleute mussten erst 10 Gegentore hinnehmen, was Ligaspitze ist. Doch dass die Verteidiger sich nicht nur auf das Verhindern von Toren verstehen, zeigt sich daran das sie selbst bereits siebenmal in Gegners Tor treffen konnten.

Es wäre demnach alles vorbereitet für ein weiteres erfolgreiches Heimspiel und mit der Unterstützung der hoffentlich wieder sehr zahlreichen Zuschauer im Rücken, sollte es bei diesem eindeutigen Kräfteverhältnis gelingen am Sonntag einen Sieg zu landen.

Auch im heurigen Jahr wird es ein schweres Unterfangen werden in Lindenberg zu punkten. Das Team von Trainer Josef Keller ist nicht gerade berauschend in die Saison gestartete. Mit 0 Punkten aus 6 Spielen steht man am Tabellenende und musste zuletzt die Begegnung in Senden wegen Spielermangels sogar absagen. Schlechte Vorzeichen also um ausgerechnet beim Tabellenzweiten zu punkten.

Trotz der eindeutigen Favoritenrolle werden Trainer Matthias Schwarzbart und sein Team die Partie mit der gebotenen Ernsthaftigkeit angehen. Die SG Lindenberg / Lindau 1b ist den Erwartungen entsprechend in die Saison gestartet und hat bis auf die Niederlage in Buchloe alle Spiele gewinnen können. So ist man im Lager der Spielgemeinschaft mit dem bisher erreichten zwar zufrieden, doch gibt es vor allem im Spiel nach vorn noch Steigerungspotential. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass die 1. Angriffsreihe für etwa die Hälfte aller bisher erzielten Tore verantwortlich ist. Dabei sind die insgesamt erzielten 34 Tore nur Ligadurchschnitt und reichen noch nicht an die Leistungen der Vorsaison heran. Eine Ursache dafür mag darin liegen, dass die 2. Reihe im bisherigen Saisonverlauf noch nie in Idealbesetzung auflaufen konnte. Da kommt es jedenfalls gelegen, dass Dominik Mahren nach Verletzungspause am Sonntag zu seinem ersten Saisoneinsatz kommen wird.

Das Prunkstück der bisherigen Saison ist zweifellos die Verteidigung. Kapitän Patrick Prell und seine Nebenleute mussten erst 10 Gegentore hinnehmen, was Ligaspitze ist. Doch dass die Verteidiger sich nicht nur auf das Verhindern von Toren verstehen, zeigt sich daran das sie selbst bereits siebenmal in Gegners Tor treffen konnten.

Es wäre demnach alles vorbereitet für ein weiteres erfolgreiches Heimspiel und mit der Unterstützung der hoffentlich wieder sehr zahlreichen Zuschauer im Rücken, sollte es bei diesem eindeutigen Kräfteverhältnis gelingen am Sonntag einen Sieg zu landen.